Schüssler Salze

Der deutsche Arzt Dr. Wilhelm Heinrich Schüssler entwickelte im vorletzten Jahrhundert die Mineralsalz-Therapie, heute als Biochemie nach Dr. Schüssler bekannt.

Durch die Anwendung verdünnter Mineralsalze werden die im Körper vorhandenen Mineralsalze und deren Aufnahme aktiviert und reguliert.

Schüssler's Therapieansatz: Mineralsalzmängel in den Körperzellen führen zu Krankheiten. Führt man dem Körper die fehlenden Mineralsalze zu, wird man wieder gesund.

Weil die Mineralsalzmängel in den kleinsten Körperbausteinen, den Zellen vorkommen, hat man mit verdünnten Mineralsalzen den besseren Heilerfolg als mit hochdosierten Mineralstoffpräparaten.

Dr. Wilhelm Heinrich Schüssler
Dr. Wilhelm Heinrich Schüssler

Einsatzgebiet der 12 Schüssler Basis-Salze in Kürze

 

Nr. 1 Calcium fluoratum

Elastizitätsverlust der Haut und des Bindegewebes wie rissige Haut, schlaffe Haut, Falten, Krampfadern, lockere Sehnen und Bänder, Kariesanfälligkeit, Stärkung der Bandscheiben

 

Nr. 2 Calcium phosphoricum

Aufbaumittel für Knochen und Zähne, Muskelkrämpfe, Universal-Mineralsalz für Kinder im Wachstum

 

Nr. 3 Ferrum phosphoricum

Fieber und Erkältung im Anfangsstadium, Eisenmangel

 

Nr. 4 Kalium chloratum

Husten und Schnupfen mit weissem, zähflüssigem Schleim

Besenreisser, Bluthochdruck

 

Nr. 5 Kalium phosphoricum

Energiemittel für Geist und Körper, geistige Erschöpfung, depressive Verstimmung, hohes Fieber

 

Nr. 6 Kalium sulfuricum

Husten und Schnupfen mit gelblichem Schleim, Hautausschläge, Stoffwechselmittel

 

Nr. 7 Magnesium phosphoricum

Muskelkrämpfe aller Art, Migräne im Anfangsstadium, Einschlafstörungen

 

Nr. 8 Natrium chloratum

Durchfall, Blasenentzündung, Fieberblasen

 

Nr. 9 Natrium phosphoricum

Entsäuern des Körpers, Fett- und Zuckerverdauung, Gicht, Akne

 

Nr. 10 Natrium sulfuricum

Erkrankungen der Ausscheidungsorgane wie Leber, Galle, Niere oder Blase. Zur Entschlackung und Entgiftung.

 

Nr. 11 Silicea

Cellulite, faltige Haut, Haarausfall, eitrige Hautprobleme, Entsäuerung

 

Nr. 12 Calcium sulfuricum

Eitrige Absonderungen, Abszesse, chronische Erkältungen